R
Raketenpionier Arthur Rudolph. Geehrt - verfemt - rehabilitiert, von Franz Kurowski. 38 Jahre lang hat Arthur Rudolph das Raketenzeitalter entscheidend geprägt. Von den Anfängen in Peenemünde bis zu den Großraketen vom Typ Saturn V in Cape Canaveral tragen die Entwicklungen seine Handschrift. Jahre nach seiner Pensionierung wurde er von US-"Nazi-Huntern" aufgespürt, angeblich entlarvt und mußte die USA verlassen. Zurück in Deutschland, konnte er sich voll rehabilitieren. Der Mann war "unschuldig". Hier ist die Geschichte dieses außergewöhnlichen Lebens.
Rammjäger. Das letzte Aufgebot, von Walther Dahl. Das Rammen der gegnerischen Flugzeuge zählte im Kampf gegen die anglo-amerikanischen Bomber zu den extremsten Maßnahmen der deutschen Luftwaffe; die Rammjäger waren eine der sogenannten Sturmgruppen, die ab 1944 Teil der deutschen Jagdwaffe waren. Dieses Buch schildert den Heldenmut und Einsatzwillen der Piloten dieser Sturmgruppen.
Der Reichsarbeitsdienst. Geschichte und Entwicklung, von Wolfram Mallebrein. Dieser umfangreiche zeitgeschichtliche Bildband dokumentiert mit vielen beeindruckenden Schwarzweißbildern und ausführlichen Texten die Geschichte, die Strukturen, die Ziele und die Entwicklung des Reichsarbeitsdienstes bis zu seiner Auflösung mit Ende des Zweiten Weltkriegs. Reichsarbeitsführer Konstantin Hierls Einfluß auf die freiwilligen Arbeitsdienste und seine erzieherischen und wirtschaftlichen Visionen werden in dieser Dokumentation deutscher Geschichte detailliert.
Reichsautobahn: Schönheit, Natur, Technik, von Arend Vosselman. Technische Pionierleistung, organisatorischer Geniestreich und ästhetische Vollendung: Dieses Buch zeigt die Reichsautobahn als "Gesamtkunstwerk"! Die sachkundige Einführung macht den Leser vertraut mit den revolutionären Ideen und der meisterhaften Umsetzung dieses gigantischen Bauvorhabens des Dritten Reiches. Hunderte, größtenteils noch nie veröffentlichte, gestochen scharfe Fotos mit Beispielen zur harmonischen Verbindung von Natur, Technik und Kunst machen dieses Buch zu einem weiteren Höhepunkt aus unserer zeitgeschichtlichen Bildbandreihe.
Reichstagsbrand: Die Geschichte einer jahrzehntealten Lüge,
von Adolf von Thadden.
Reporter der Hölle: Die Propaganda-Kompanien im Zweiten Weltkrieg, von Georg Schmidt-Scheeder. Mit der Leica an vorderster Front: die Kameramänner und Berichterstatter der Propaganda-Kompanien im Zweiten Weltkrieg. Dieses Buch schildert ihren Einsatz, ihre Arbeitsweise, ihr Risiko.
Rettung über die Ostsee. Die Flucht aus den Ostseehäfen 1944/45, von Heinz Schön. In den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges retteten 1.081 Handels- und Kriegsschiffe mehr als 2,5 Millionen Menschen vor der anrückenden Roten Armee über die Ostsee. Dieser mit 500 historischen Fotos illustrierte Band dokumentiert diese humanitäre Leistung, die als die größte "Rettungsaktion der Seegeschichte" internationale Anerkennung gefunden hat.
Ritterkreuzträger aus Ost- und Westpreußen, von Franz Kurowski. Neben anderen Charaktereigenschaften wird den Ostpreußen nachgesagt, daß sie "geborene Soldaten" seien, und in der Tat finden sich unter den rund 600 preußischen Ritterkreuzträgern des 2. Weltkrieges viele bekannt Namen. In diesem Sammelband werden 17 besonders vorbildliche Ritterkreuzträger aus Ost- und Westpreußen ausführlich mit ihren Lebensläufen vorgestellt.
Roosevelt und Churchill: Verwandler der Welt, von Georg Franz-Willing und Adolf v. Thadden. Die Biographien zweier der größten Kriegstreiber des 20. Jahrhunderts! Die beiden Autoren dieses Doppelbandes beschreiben das Wirken von zwei haßerfüllten Illusionisten, die nicht nur furchtbares Unheil für Deutschland sondern auch andauernden Schaden für ihre eigenen Länder und einen Großteil der restlichen Welt zu verantworten haben!
Russen über den Krieg und die Deutschen, von Juri Igrinjow, Hg. Das vorliegende Buch ist der erste Versuch überhaupt, jenseits von Schlachtengetümmel und Mythenbildung die menschliche Seite des Krieges zu erfassen. Hier wenden sich russische Mütter, Väter, Töchter in Briefform an den Menschen aus Deutschland, an den sie sich nach 50 Jahren noch erinnern. Zeugnisse der Menschen helfen uns, die Vergangenheit zu begreifen und hiermit dient dieses Buch gleichermaßen der historischen Urteilsfindung wie der Völkerverständigung.
Der Rußlandkrieg in Farbe. Bildband-Trilogie von Reinhard Oltmann. Den besonderen, ja faszinierenden Reiz dieser hochkarätigen Trilogie macht die fast durchgängig farbige Bebilderung aus. Sie verleiht dem dokumentierten Kriegsgeschehen ein einzigartiges Maß an Authentizität und Anschaulichkeit. Ein sachkundiges Vorwort zu jedem Band liefert dem Leser einen informativen Bezugsrahmen, der die Aussage der Bilder kommentiert, einordnet, mitunter auch korrigiert. Ein Dokumentarwerk ersten Ranges!





Anfang

Scriptorium